Dies ist die Homepage der Giessener 57er////News Übersicht siehe unten links!!! ***unter Downloads können alle Vordrucke wie die Beitrittserklärung, Satzung,Liste Vorstand Herren 57er,Jahres Kalender sowie die Einzugsermächtigung ausgedruckt werden.***
»



"GEMEINSAM STATT EINSAM"
Unter diesem Motto pflegen wir die Geselligkeit und Kameradschaft

Ehrenwerte Männer des Jahrgangs 1818, gründeten am 11. April 1868 im Promenadehaus die erste Gießener Fünfziger Altersvereiniging. Aus allen Berufs- und Gesellschaftsschichten kommend, suchte man Anlehnung, Entspannung, Kontakte und Austausch von Gemeinsamkeiten. Jahr für Jahr wiederholten sich dann diese Gründungen mit den folgenden 50er Jahrgängen. Eine neue bodenständige Tradition war geboren, charakteristisch für das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt und einmalig im deutschen Sprachraum.
Anfänglich konnten nur "Gießener Schlammbeißer" Mitglied einer Vereinigung werden; erst mit dem sozialen und wirtschaftlichen Umbruch in der Jahrhundertwende gab man die Mitgliedschaften auch für zugezogene frei. Unabhängig davon gründeten sich aber in diesen Jahren auch vereinzelt 50er Damen-Vereinigungen, die aber erst seit 1966 zu regelmäßigen Gründungsveranstaltungen, parallel zu den Herren-Vereinigungen, übergingen.
Im Jahre 2000 zählte man in Gießen 35 Herren- und 31 Damenvereinigungen mit etwa 4000 Mitgliedern. Die Fünfzigervereinigungen sind selbstständige Jahrgangsgruppen, mit eigenen Vorständen, eigener Finanzhoheit und eigenen Unterhaltungs-, Bildungs-, und humanitären Programmen.
Erst 1963 schlossen sich alle Gießener "Fünfziger-Vereinigungen" zum Zwecke der Abstimmung gemeinsamer, traditioneller Zielvorstellungen zu einer Sammelbewegung zusammen. Man wählte einen eigenständigen Gesamtvorstand als zentrale Repräsentanz, der unter Wahrung der Selbständigkeit der einzelnen Vereinigungen für die Folge intern Integrations- und Koordinierungsaufgaben übernahm. Dazu kamen dann gemeinschaftlich fördernde Maßnahmen. Vorbereitung und Durchführung der jährlichen Neugründungen, Durchführung von zentralen Gemeinschaftsveranstaltungen, Herausgabe der "Fünfziger Nachrichten", Auszeichnung besonders verdienter Fünfzigerinnen und Fünfziger zum "Fünfziger der Tat", Kontaktpflege zu kommunalen, kulturellen und humanitären Stellen, zentrale Steuerung gemeinnütziger Dienste und Bildungsmaßnahmen und nicht zuletzt gezielte Aktivitäten zur Pflege einer Fünfziger Gemeinschaft die Altersunterschiede innerhalb der Gesamtfünfziger Bewegung überbrücken hilft. So bewahren die Gießener Fünfziger seit 134 Jahren eine Tradition, die nie erstarrte, sondern sich immer wieder erneuerte und Freude, Frohsinn und Kameradschaft ein kostbarer Besitz sein läßt.

Hier kann die Satzung ausgedruckt werden.

SATZUNG

der Herren-Fünfziger-Vereinigung des Jahrgangs 1957/2007

als nicht eingetragener Verein

§1

Name, Sitz, Zweck und Geschäftsjahr

1.1 Die Vereinigung nennt sich „ Herren-Fünfziger-Vereinigung 1957/2007"

Nachfolgend „FV" genannt.

1.2 Der Sitz der Vereinigung ist Gießen.

1.3 Die Geschäftsstelle befindet in den Räumen des jeweiligen 1.Vorsitzenden

unter dessen Anschrift.

1.4 Die FV dient der Geselligkeitspflege gleichaltriger Herren sowie der Hilfe

untereinander in schwierigen Lebenslagen.

1.5 Das Geschäftsjahr beginnt am 01.01 und endet am 31.12. des Jahres. Es

umfasst somit 12 Monate

§2

Gründung der FV, Vorstand und Mitgliedschaft

2.1 Die FV hat sich auf Einladung des Gesamtfünfziger-Vorstands am 27.11.2006

gegründet.

2.2 Die Gründungsversammlung hat den ersten Vorstand zunächst für 13 Monate

gewählt. Bei Neuwahlen kann die Wahlperiode auf 2 Jahre festgelegt werden.

Wiederwahlen sind möglich. Das Vorstandsamt ist ehrenamtlich.

2.3 Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

einem 1. Vorsitzenden

einem 1. Schriftführer

einem 1. Rechner

einem 2. Vorsitzenden

einem 2. Schriftführer

einem 2. Rechner

und drei bis sieben Vergnügungsausschussmitgliedern.

2.4 Eine Definition der Zuständigkeiten der einzelnen Vorstandsposten kann in einer

Anlage zur Satzung zu einem späteren Zeitpunk angekündigt werden.

2.5 Über die Satzung des Vorstands ist ein Beschlussprotokoll anzufertigen, das in

der jeweiligen folgenden Sitzung zu genehmigen ist.

2.6 Mitglied kann werden, wer sich zur FV schriftlich unter Erteilung einer

Einzugsermächtigung anmeldet. Die Mitgliedschaft endet durch Tod,

schriftliche Austrittserklärung oder durch Ausschluss. Der Ausschluss

ist möglich, wenn das Mitglied schuldhaft oder in grober Weise wieder

die Interessen der FV verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der

Vorstand.

§3

Beiträge, deren Verwendung, Haftung, Mitgliederversammlung

3.1 Die Mitglieder der FV zahlen einen monatlichen Beitrag in die Vereinskasse.

Es wird das Bank-Abbuchungsverfahren mit jährlich zweimaliger

Halbjahres-Beitragsabbuchung durchgeführt.

3.2 Die Mitgliedsbeiträge und deren Ansparung dienen ausschließlich der

Finanzierung gesellschaftlicher Veranstaltungen und Reisen sowie der

Satzungsgemäßen Arbeit des Vorstands.

3.3 Über die Art der Ausgaben entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

3.4 Der Vorstand kann Verpflichtungen nur in der Höhe begründen, für die die

vorhandenen Finanzmittel zur Deckung ausreichen. Demgemäß haften die

Mitglieder des Vorstands in allen im Namen der FV abzuschließenden Verträgen

oder sonstigen abzugebenden Verpflichtungserklärungen und für die daraus

entstehenden Verbindlichkeiten nur mit dem Vermögen der FV.

3.5 Sollte ein Mitglied Rechtsgeschäfte ohne Ermächtigung des Vorstands

tätigen, so haftet es persönlich.

3.6 Zur Abwicklung von Zahlungen und Anweisungen wird der Rechner ein

ein Konto einrichten. Zeichnungsbefugt gegenüber dem Kontoführenden

Institut sind jeweils der 1. Vorsitzende und die beiden Rechner.

Intern sind bei Ausgaben ab einer Höhe von 100,00 € zwei Unterschriften

durch Gegenzeichnen auf der zu zahlenden Rechnung erforderlich.

3.7 Zur Mitgliederversammlung muss mit einer Frist von 14 Tagen mit

Tagesordnung gesondert schriftlich eingeladen werden.

Die Nutzung des E-Mailversands ist zulässig. Der Vorstand hat einen Bericht

über die vergangene Amtszeit zu geben und der Rechner muss die

Versammlung über die Kassengeschäfte und den Kassenstand unterrichten.

Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über die Höhe der

Mitgliedsbeiträge, die Wahl und Abberufung von Vorstandsmitgliedern,

die Entlastung des Vorstands, die Auflösung der FV und die Verwendung

des Vermögens im Falle einer Auflösung.

3.8 In der Mitgliederversammlung sind jeweils zwei Kassenprüfer zu wählen.

Diese dürfen nicht dem amtierenden Vorstand angehören.

3.9 Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens eine Woche vor

dem Termin schriftlich beim 1. Vorsitzenden eingereicht werden.

3.10 Über die Mitgliederversammlung ist ein Beschlussprotokoll anzufertigen,

das auf Wunsch beim 1. Vorsitzenden eingesehen werden kann.

§4

Auflösung der FV

4.1 Die Auflösung der FV bedarf des Beschlusses einer gesonderten

Mitgliederversammlung, zu der ausschließlich zu diesem Zweck eingeladen werden muss. Die Auflösung kann nur mit einer Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erfolgen.

4.2 Bei der Auflösung der FV sind Liquidatoren die amtierenden Vorsitzenden, die

Rechner und die Kassenprüfer. Das vorhandene Vermögen ist ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu verwenden.

§5

Inkrafttreten

5.1 Diese Satzung ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung am 29.03.2007

mit Ja-Stimmen, Nein-Stimmen und Enthaltungen angenommen worden und damit in Kraft getreten.

5.2 Unterschriften:


Ulrich Schädlich Volker Kaltenhuber Wolf Zimmermann

1. Vorsitzender 1. Schriftführer 1. Rechner


Bernd Kress       Ulrich Valentin      Helmut Pohl

2. Vorsitzender 2. Schriftführer 2. Rechner




57 er

Downloads

Statistik
Gesamt: 260247
Heute: 57
Gestern: 253
Online: 9
... mehr

suche